16.11.2018

Fahrplan digitale Marketing Strategie - Von der Idee zur Wirklichkeit

Das Recap zur bvik Veranstaltungsreihe "Mitglieder für Mitglieder" bei STILL in Hamburg

Am vergangenen Donnerstag fand in der Hamburger "STILL Arena" die Veranstaltung "Digitale Marketing Strategie im B2B: Entwickeln, umsetzen, messen." statt. Diese war Teil der "Mitglieder für Mitglieder" Veranstaltungsreihe des Bundesverband Industrie Kommunikation (bvik). In mehreren interessanten Vorträgen referierten B2B Experten zur strategischen Ausrichtung des digitalen Marketings.

Big Player im digitalen Marketing

Den Auftakt des Veranstaltungstages bildete - nach einer Begrüßung des bvik - ein Impulsvortrag von Thomas Gey, Professor für Marketing & Strategische Unternehmensentwicklung an der Nordakademie. In diesem beleuchtete er mit seiner mitreißenden Art und Weise die Rolle der Big Player wie Google und Facebook in der Online Welt und der daraus resultierenden Notwendigkeit, ihre Reichweite für die eigene Vermarktung zu nutzen. Dabei stellte Gey aber auch heraus, dass neben der Corporate Website ein eigener Blog für Unternehmen eines der wichtigsten Kommunikationsmittel ist. Nur in diesen Medien kann man selbstbestimmt, ohne Abhängigkeiten von anderen, seine eigenen Inhalte präsentieren und nützliche Tools sowie Funktionen anbieten.

Den Kunden ins Digitale folgen

Im Anschluss zeigte Jan Christoph Sachse, Head of Marketing Communications beim mellowmessage Kunden STILL am Beispiel der Messekommunikation, wie sich der Marketing-Mix durch die Digitalisierung verändert hat. Während sich vor einigen Jahren die begleitende Kommunikation zur Messe auf Einladungen via Brief oder Telefonmarketing, Pressemitteilungen und die Nachberichterstattung konzentrierte, wird heute der Messeauftritt mittels digitaler Instrumente auch online erlebbar gestaltet. So hilft ein digitaler Messeguide im Vorfeld Interesse für die Veranstaltung zu wecken und Messeanmeldungen zu generieren. Während der Messe dient er als Navigator auf dem umfangreichen Messestand, stellt die Highlights vor und gibt über QR-Codes weiterführende Informationen zu den ausgestellten Produkten.

Darüber hinaus werden neben dem E-Mail-Marketing vor allem soziale Medien wie Facebook, Snapchat und WhatsApp eingesetzt, um Interessenten mit Bildern, Videos und Diskussionen an der Veranstaltung teilhaben zu lassen, auch wenn Sie nicht vor Ort sein können. Der persönliche Kontakt mit potentiellen und aktuellen Kunden nimmt auch trotz der fortschreitenden digitalen Evolution weiterhin einen hohen Stellenwert ein. Umso wichtiger ist auch die physische Präsenz.

Zum Abschluss seines Vortrages stellte Jan Christoph Sachse fest, dass für die Bewältigung des digitalen Wandels ein Fahrplan in Form einer Strategie notwendig ist. Mit diesem konkreten Beispiel zeigte er die Veränderungen im Marketing durch den digitalen Wandel auf und plädierte aufgrund der Komplexität und Reichweite für eine strategische Auseinandersetzung mit dem Thema.

Fahrplan digitale Marketing Strategie

Yves Naumann, Senior Consultant bei mellowmessage, beschäftigte sich infolgedessen mit den Erfolgsfaktoren für die Entwicklung einer digitalen Marketing Strategie. Dabei wurde einmal mehr aufgezeigt, dass vor dem Aufstellen einer Strategie zunächst eine fundierte Analyse des eigenen Unternehmens sowie der Wettbewerber notwendig ist. Nur so lassen sich Potentiale und Lücken aufdecken. Weiterhin sollte stets der Kunde entlang der Customer Journey im Fokus stehen und Wert darauf gelegt werden, dass möglichst viele Stakeholder im Unternehmen in die Überlegungen einbezogen werden. Eine breite Zustimmung im Team legt eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung. In einer Umfrage unter den anwesenden Gästen wurde festgestellt, dass bei einem Großteil das digitale Marketing entweder kurzfristig geplant oder zumindest anhand abstrakter Ziele für das laufende Jahr ausgerichtet wird. Strategischer Weitblick, untermauert mit Kennzahlen und abgeleiteten Maßnahmen, findet sich jedoch nur bei einigen Teilnehmern wieder. Zu den größten Herausforderungen im digitalen Marketing wurden das fehlende Wissen über die Zielgruppe, eine Überlast an Alltagsaufgaben sowie die mangelnde Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens genannt. Weitere interessante Zahlen und Fakten zum aktuellen Status Quo der deutschen B2B Unternehmen erfahren Sie in unserer Marktforschungsstudie "Digitales B2B Marketing - Out of Control?".

Auf die Straße gebracht

Der Verantwortliche für das Digital Marketing bei STILL, Jens Dwenger, präsentierte in seinem Vortrag, wie die digitale Strategie beim Hamburger Unternehmen vor zwei Jahren entwickelt wurde und seitdem umgesetzt sowie weiterentwickelt wird. Anhand der übergeordneten Ziele stellte er konkrete Maßnahmen von der Persona-Entwicklung bis zum ROI-Tracking vor, die bisher realisiert wurden. Die ursprüngliche Strategie ist damit bereits zu 55% umgesetzt und wird aktuell wieder weiterentwickelt.

Abschließend stellte mellowmessage Key Account Manager Kai-Uwe Weser das "Project Mobile" vor - ein Optimierungsprojekt für die internationale Weblandschaft von STILL, in welchem viele Aspekte der digitalen Strategie umgesetzt wurden, wie zum Beispiel die Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit oder die Zentralisierung von Stammdaten. Vor allem fand jedoch die agile Umsetzung des Großprojektes, bei der nach jedem Sprint anwendbare Ergebnisse für die Nutzer der Website produziert wurden, großes Interesse.

Fazit

Die strategische Ausrichtung des digitalen Marketings ist für B2B Unternehmen ein unverzichtbarer und grundlegender Baustein, um die Fäden im Marketing zielgerichtet zusammenzuführen und das Team für einen gemeinsamen Weg einzustimmen. STILL zeigte in der Veranstaltung, wie dieser Weg aussehen kann.

Die Lösung, wie Sie selbst eine digitale Marketing Strategie entwickeln können und welche Kriterien zum Erfolg beitragen, finden Sie in unserem White Paper zur "Digitalen Marketing Strategie im B2B".

mellowmessage Newsletter

Erhalten Sie jeden Monat aktuelle Informationen zum Thema Digital Marketing im B2B.

Newsletteranmeldung