22.08.2017

Erwecken Sie Ihre Corporate Website zum Leben!

Warum Sie Ihren Online-Auftritt in Marketing, Vertrieb und wichtige Unternehmensprozesse integrieren sollten

Nicht nur ein Relaunch ist zum Scheitern verurteilt, wenn die richtigen Stakeholder nicht von Anfang an involviert werden. Die Website als zentraler digitaler Hub Ihres B2B Unternehmens sollte sich diesen Namen verdienen und abteilungsübergreifend eingesetzt sowie gepflegt werden. Dafür ist es nötig, den Online-Auftritt in die verschiedenen Unternehmensprozesse zu integrieren und beispielsweise Ihre Kollegen aus Vertrieb und Marketing, aber auch aus IT sowie der Personalabteilung in die Nutzung einzubeziehen.

#1 Der Motor Ihrer (Online) Marketing Aktivitäten
Die naheliegendste Funktion Ihrer Corporate Website ist die des Marketing Werkzeugs. Als digitales Aushängeschild Ihres Unternehmens eignet Sie sich als zentrales Element für jegliche Marketing Kampagnen. Integrieren Sie Ihre Website daher am besten schon während der Durchführung des Relaunchs in Ihre Online Marketing Strategie und sorgen Sie so dafür, dass Sie Ihre Marketing Ziele ohne große zeitliche Verzögerung unterstützt.

#2 Aus Lead mach Neukunde
Ihre Website ist Ihr Lead Generator. Dank der Integration in Ihre Marketing Aktivitäten laufen dort interessante Kontaktanfragen von potenziellen Neukunden, sogenannte Inbounds, ein. Sie legt so auch eine wertvolle Grundlage für Ihren Vertrieb, der genau wie das Marketing optimalerweise direkt an die Webpräsenz angeschlossen ist. Mittels eines Customer Relationship Managements (CRM) kann die Sales Abteilung direkt auf Inbounds reagieren und mit der Bearbeitung vorqualifizierter Leads starten. Darüber hinaus kann die Website später hilfreich sein, wenn sie dank der Abbildung Ihres Portfolios als Verkaufsunterstützung im Kundentermin dient. Der Vertrieb sollte also definitiv mit am Tisch sitzen, wenn über die Website entschieden wird.

#3 Employer Branding
Auch die Personalabteilung hat berechtigtes Interesse, an Ihrer Website zu partizipieren. Schließlich ist auch die Zielgruppe Fachpersonal online anzutreffen und nutzt Ihre Website, um sich über interessante Karrieremöglichkeiten in Ihrem Unternehmen zu informieren. Eine angemessene Positionierung als Arbeitgeber sollte daher ebenso ein Bestandteil Ihres Online-Auftritts sein wie die Darstellung Ihres Produktportfolios.

#4 Sicherheit geht vor
Da Ihre Website einer der wichtigsten Customer Touchpoints für Ihr B2B Unternehmen ist, wäre es fatal, wenn Sie nicht optimal funktioniert oder es Sicherheitsrisiken gibt. Damit das ausgeschlossen ist, sollten Sie die IT Abteilung einbeziehen. Neben wichtigen Themen wie Seitenladezeiten und Sicherheit ist hierbei beispielsweise auch die Verknüpfung mit externen Systemen wie E-Mail Programmen oder dem genannten CRM zu diskutieren.

#5 Ohne Content keine Competition
Ob Stellenausschreibungen, Produktdetailseiten oder die neuesten Angebote: die Erstellung von passenden Content über Abteilungen und Teams hinweg muss gewährleistet sein. So sollten Sie Mechanismen und Prozesse einsetzen, welche die unterschiedlichen Stakeholder in die Lieferung von Content und das Schreiben nutzbarer Texte einbeziehen. In diesem Zusammenhang sind auch Übersetzungen für internationale Versionen Ihrer Website zu bedenken. Regelmäßige Redaktionsmeetings erleichtern hierbei die Zusammenarbeit und schaffen für alle Beteiligten Routine und Sicherheit in der Pflege und Nutzung der Website für die jeweiligen Zwecke.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre B2B Website zum Leben erwecken und langfristig zur #1 Ihrer Branche machen? Dann lesen Sie unser White Paper zum Thema Corporate Website 4.0. Hier geht´s zum kostenlosen Download!

mellowmessage Newsletter

Erhalten Sie jeden Monat aktuelle Informationen zum Thema Digital Marketing im B2B.

Newsletteranmeldung