29.01.2016

Industrie 4.0

Wie die smarte Produktion das B2B-Marketing verändert

Nach der Erfindung der Dampfmaschine, der arbeitsteiligen Massenproduktion und der Automatisierung durch den Einsatz von IT ist es nun das sogenannte “Internet der Dinge”, das eine neue industrielle Revolution einläutet.

Experten wie das IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner schätzen, dass es bis zum Jahr 2020 etwa 25 Milliarden internetfähige Geräte geben wird, die miteinander interagieren können. Die Kommunikation Mensch-Mensch und Mensch-Maschine wird durch die Kommunikation Maschine-Maschine ergänzt. Das bedeutet, dass traditionell zentrale Produktionsstrukturen zunehmend durch selbststeuernde, wissensbasierte und sensorgestützte Produktionssysteme abgelöst werden. In den smarten Fabriken von morgen zeigen Maschinen beispielsweise den Grad ihrerAbnutzung an, informieren über Wartungsbedarf, erinnern an die Bestellung von Rohmaterial aus dem Lager und vieles mehr.


Die Chancen für das B2B Marketing liegen vor allem in der Vervielfachung der zur Verfügung stehenden Daten (Big Data). Exakte Messdaten zu bestehenden Produkten und Services, sowie deren korrekte Analyse können das B2B Produktmarketing vom Blick in die berühmte Glaskugel befreien. Allerdings muss im Unternehmen ein fundiertes Informationsmanagement vorhanden sein und gelebt werden. Vom Vertriebsgespräch über die digitale Gesamtstrategie bis hin zu jedem einzelnen Online Marketing-Instrument wird die gesamte Marken-, Produkt- und Kundenkommunikation auf der Basis valider und relevanter Informationen ganzheitlicher, kundenorientierter und treffsicherer.

Wir beraten Sie gern beim Aufbau einer digitalen Strategie, mit der Sie die Marketingpotenziale der smarten Fabrik voll ausschöpfen können. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

 

mellowmessage Newsletter

Erhalten Sie jeden Monat aktuelle Informationen zum Thema Digital Marketing im B2B.

Newsletteranmeldung