06.03.2015

TYPO3 CMS 4.5: Die Tage sind gezählt

Ab Ende März wird die TYPO3 CMS Version 4.5 LTS nicht mehr unterstützt. Was das bedeutet und welche Entscheidungen B2B-Unternehmen treffen müssen.

Ende März läuft der offizielle Support für TYPO3 CMS 4.5 Long Term Support (LTS) aus. Anwendern wird dann kein Update-Paket mehr zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, dass Sicherheitslücken nicht mehr durch TYPO3 geschlossen werden und Fehler manuell behoben werden müssen.
Es gibt dennoch keinen Grund, übereilt zu reagieren. Die Version 4.5 läuft sehr stabil und sicher und wurde fortlaufend verbessert. Die eventuellen Sicherheitslücken, die durch die Einstellung des Supports entstehen könnten, lassen sich über Security Scans erkennen und schließen. Ebenso bietet TYPO3 nun auch die Möglichkeit Version 4.5 für ein weiteres Jahr kostenpflichtig mit LTS weiter laufen zu lassen. Auf absehbare Zeit sollten Unternehmen aber ihr CMS auf eine der neueren Versionen umstellen, um von den Weiterentwicklungen und neuen Features zu profitieren.

Die gegenwärtige Situation ist folgende: Die aktuelle TYPO3 Version mit Long Term Support ist das CMS 6.2. Sie wird noch bis Ende März 2017 unterstützt. Die aktuell in Entwicklung befindliche Version TYPO3 CMS 7 erhält im Herbst 2015 den LTS Status. B2B-Unternehmen haben also drei Alternativen:

  1. Zeitnahes Update auf Version 6.2
    Das ist der naheliegende Weg. Aber: ein Update auf Version 6.2 ist sehr viel umfangreicher, komplexer und kostenintensiver als so manches Update zuvor. Das liegt daran, dass in der Version 6 der technische Kern des TYPO3 Systems umfassend überarbeitet wurde. Angesichts der bereits angekündigten Version 7 ist das Update bei komplexen B2B Websites mit vielen Funktionserweiterungen eine teure und ineffiziente Maßnahme.
  2. Long Term Support für 4.5 abonnieren
    Als Übergangsalternative können B2B Unternehmen für ein weiteres Jahr den LTS für 4.5 abonnieren und damit weiterhin die Sicherheitsupdates und Patches von TYPO3 nutzen. Allerdings ist das mit einigen Kosten verbunden, die gegen die Kosten für die Überbrückung mit Security Scans bis zum Update auf Version 7 abgewogen werden müssen.
  3. Warten und Relaunch in Version 7
    Das ist der Weg, den wir als Agentur vor allem denjenigen B2B Unternehmen empfehlen, die einen Website-Relaunch in diesem oder im kommenden Jahr planen. Ein Relaunch ist deswegen eine gute Gelegenheit, weil ein direktes Update von Version 4.5 zu Version 7 nicht vorgesehen ist und Erweiterungen, die speziell für den Kunden entwickelt wurden, nicht mehr funktionieren könnten. Die Investition lohnt sich, denn mit Version 7 profitieren die Unternehmen von vielen Neuerungen in der Backend-Verwaltung, die erstmalig tablet-fähig sein wird. Das erleichtert die Aktualisierung und Pflege der Website. Zudem gibt es neue Funktionserweiterungen und TYPO3 hat die Benutzerfreundlichkeit und Performance verbessert.

Fazit: Mit dem Auslaufen des Supports für TYPO3 CMS 4.5 müssen B2B-Unternehmen eine Entscheidung treffen, wie sie das Content Management System ihrer Website aktualisieren. Ein Update auf die aktuelle Version 6.2 ist möglich, aber unter Umständen sehr aufwendig und kostenintensiv. Effektiver ist es, im Rahmen eines Relaunches die gesamte Website in der kommenden TYPO3 Major-Version 7 aufzubauen, um die Business Website für die nächsten Jahre auf den neuesten Stand zu bringen.

PS: Ab Oktober 2015 werden wir unsere Projekte auf TYPO3 CMS 7 umstellen. Wenn Sie einen Website Relaunch bis zum Ende des Jahres planen, melden Sie sich bis Ende Mai. Dann können wir Ihr Projekt in TYPO3 CMS 7 sicher einplanen.

 

 

mellowmessage Newsletter

Erhalten Sie jeden Monat aktuelle Informationen zum Thema Digital Marketing im B2B.

Newsletteranmeldung