09.09.2016

TYPO3, Drupal, WordPress & Co.

So finden Sie das passende Content Management System für Ihre Anforderungen

Wird das aktuelle Content Management System (CMS) unseren Ansprüchen noch gerecht oder sollten wir uns nach einem neuen umsehen? Vor dieser Frage stehen B2B Unternehmen nicht nur vor einem geplanten Website Relaunch, sondern auch bei dem aufkeimenden Wunsch, die eigene IT Infrastruktur zu vereinheitlichen.

Doch was ist eigentlich ein CMS? Kurz gesagt: eine Software, welche die Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Inhalten auf Websiten - sogenanntem Content - zwischen mehreren Personen ermöglicht. Abgerundet wird es meist durch praktische Features wie eine Benutzerverwaltung, diverse Extensions zur individuellen Erweiterung der Hauptfunktionen und verschiedene Sprachen. In diesem Zusammenhang fallen häufig Namen geläufiger CMS wie TYPO3, Drupal, WordPress und Joomla - um nur einige Beispiele zu nennen. Umso wichtiger ist es, jenes auszuwählen, das am besten zu Ihren spezifischen Anforderungen passt. Zugegebenermaßen gleicht dies meist einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wie also finden Sie das für Sie passende?

Vorab sei gesagt: Es gibt nicht das eine, richtige CMS. Die Auswahl ist in erster Linie abhängig vom Einsatzgebiet. Dementsprechend sollten Sie Ziele analysieren und Prioritäten setzen; am besten in enger Absprache mit Ihrer IT. Um sich für ein CMS zu entscheiden, lohnt es sich, verschiedene Kategorien zum Vergleich heranzuziehen. Erstellen Sie zu Beginn eine Auswahl infrage kommender CMS und untersuchen Sie deren Systemanforderungen. Darüber hinaus sind Auswahlkategorien wie Sicherheit, Support, Nutzerfreundlichkeit und Flexibilität empfehlenswert. Ist eine Online Shop Anbindung notwendig, sollte auch dafür eine Kategorie zur Evaluation hinzugezogen werden.

Vor allem das CMS TYPO3 erfreut sich in Europa einer weiten Verbreitung. Die Open Source Software ist umfangreich und dennoch nutzerfreundlich. Sie basiert auf einer PHP Programmierung, die besonders hierzulande durch eine große Community unterstützt wird. Dadurch ist der Support groß und mögliche Sicherheitslücken werden schnell geschlossen.

Bei der Auswahl des CMS gibt es kein Richtig oder Falsch. Die Entscheidung für ein System sollten Sie jedoch mit Bedacht fällen und dabei vor allem langfristig denken. Denn nur wenn Sie sich über einen langen Zeitraum auf ein CMS fokussieren, können Sie von eintretenden Lerneffekten und regelmäßigen Verbesserungen profitieren.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Thema? Dann sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen weiter.

mellowmessage Newsletter

Erhalten Sie jeden Monat aktuelle Informationen zum Thema Digital Marketing im B2B.

Newsletteranmeldung