Emotionalität und Effizienz

Emotionalität und Effizienz

Warum Emotionen im B2B wichtig sind

Zwischen Kopf und Bauch das Herz treffen:
Harte Fakten und weiche Faktoren in der B2B Kommunikation

Emotionalität im B2B

Weil wir in laufenden Prozessen nicht nur für unsere Kunden immer besser werden wollen, sondern auch für uns selbst, machen wir uns gerne bestimmte Aspekte transparent, die bei erfolgreichen Arbeiten mitgewirkt haben.

Diesmal geht es um einen sehr wichtigen Aspekt und um die Frage: Wie viel Emotionalität und Kreativität verträgt B2B Kommunikation? Wir wissen für uns schon seit Längerem, dass eine emotionale Aufladung von Botschaften auch im B2B Bereich eine ähnlich wichtige Rolle spielt wie in der B2C Welt.

Aufmerksamkeit und Interesse des Kunden werden dadurch angesprochen bzw. erhöht. Warum genau das so ist, wie es funktioniert und wie man eine Kennzahl zum Effekt generieren kann – dazu haben wir hier einige stichhaltige Argumente gesammelt, die beweisen, dass emotional und kreativ aufbereitete Botschaften auch im B2B Bereich

  • den Kaufanreiz erhöhen,
  • die Markenbindung stärken,
  • zum Image-Gewinn von Unternehmen beitragen,
  • das Profil der Marke schärfen und damit die Positionierung gegenüber anderen Unternehmen hervorheben,
  • die Bindung und die Identifikation aller Mitarbeiter mit dem Unternehmen stärken.

Rationalität und Emotion – warum sollte das zusammenspielen?

Kommunikation im B2B Bereich vermittelt zumeist Botschaften in einem Special-Interest-Feld. Die Ansprache orientiert sich am branchenüblichen „Jägerlatein‟. Es überwiegt die beamtenhaft sachlich aufbereitete Nachricht, die zweckorientiert Angebots- und Nutzenvorteile kommuniziert.
Ein großer Teil des Werbebudgets fließt in Produktportfolios, die oft langweilig, eintönig, grau und mit Text überfrachtet sind. 

Vorteil: Die Nachrichten kommen schnell an und sind sachlich auf den Punkt gebracht.

Nachteil: Trockene Fakten, Zahlen und Daten prägen sich schlecht ein und zwingen den Entscheider, nur noch nach dem ausgelobten Preis eines Angebots zu schauen und nicht nach der Qualität. Die Marke und der Charakter des Absenders verblassen hinter Zahlenkolonnen oder trockenen Texten.

Bleibt da Raum für kreatives Storytelling und eine emotionalisierte Aufladung von Botschaften?
Darf B2B Kommunikation auch Spaß machen?
Wie lässt sich der Effekt einer emotional aufbereiteten Botschaft messen?



Darf B2B Kommunikation auch Spaß machen? Ja, und hier sind die Beweise!

Eine Studie des CEB Marketing Leadership Council in Partnerschaft mit Google beweist: Emotion schafft Bindung, und Bindung erhöht die Kaufbereitschaft.

Zunächst geht es darum, zu verstehen, dass Kaufanreize und Markentreue auch im B2B Geschäft über eine emotionale Bindung des Kunden zum Unternehmen verstärkt, gesteuert und erhöht werden können.

Welche Prioritäten setzen Entscheider bei der Bewertung einer kommunikativen Ansprache?

Senior Marketier Priorities

 

Kunden mit starker Bindung zu einem B2B Unternehmen, sind eher bereit, in das Unternehmen zu investieren, zu kaufen oder auch mehr zu bezahlen.

Bindung kann durch Identifizierung mit dem Unternehmen entstehen. Identifizierung braucht ein einprägsames Markenimage. Das Markenimage wiederum wird durch ein gutes Gefühl zum Unternehmen getragen und erhöht.

Auswirkung Markenverbundenheit

Wahrgenommene Vorteile

 

 

Wer trifft die Entscheidung – der Kopf oder der Bauch?

Im B2B Bereich versucht der Kunde, rationale Entscheidungen zu treffen, wird aber bewusst oder unbewusst sehr viel stärker von Gefühlen und Emotionen beeinflusst.

Die Studie zeigt weiterhin, dass das emotionale Bewusstsein einen doppelt so großen Einfluss auf die Entscheidungen des Kunden hat wie die rationalen Fakten.


 

Kommunikativ erfolgreiche Unternehmen vermitteln den Mehrwert ihres Angebots, in dem sie es schaffen, unter den Mitbewerbern herauszustechen und das Nutzenversprechen auf kreative Weise zu vermarkten.
Sie bleiben im Kopf der Kunden hängen, weil sie deren Herz und Bauch ebenso wirksam ansprechen.

Gelingt dies, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Kunden für das Unternehmen entscheiden, sehr stark an.

Anteil an Käufern

Verkaufserfolge

 

 

Kunden, die positiv emotional involviert sind, zeigen eine höhere Bereitschaft zum Kauf und sind bereit, einen höheren Preis zu bezahlen.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Ihre Herausforderungen.

Sven Lehmann
Sven Lehmann
Unit Director
Anrede